Die Blutegel-Therapie - kleine Helfer mit Biss

 

                 


Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat im Humanbereich eine lange und faszinierende Tradition. Bereits die Ägypter der Pharaonenzeit kannten die heilende Wirkung der Blutegel. Seitdem auch die Behandlung von Beschwerden bei Tieren ihren Besitzern sehr am Herzen liegt, wird die Blutegeltherapie zunehmend auch im Veterinärbereich eingesetzt.

Medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) verfügen in ihrem Speichel über eine Reihe von medizinisch wirksamen Substanzen, die während des Saugvorganges in die Bisswunde abgegeben werden. Der Blutegel ist eine Art kleine biologische Apotheke mit Wirkstoffen, die auch in Arzneimitteln der Schulmedizin vorkommen. Die natürliche Wirkstoffkombination des Blutegels ist jedoch einzigartig. Mit modernen Analysemethoden konnten viele, aber noch nicht alle Wirkmechanismen der Speichelinhaltssoffe aufgeklärt werden:

Hirudin...
ist ein direkter Hemmstoff von Thrombin, dem wichtigsten Gerinnungsfaktor des Blutes. Hirudin verhindert die Bildung stabiler Gerinnsel, wirkt nur kurz und ist während des Bisses hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Nahrung fließfähig bleibt.

Calin...
ist ebenfalls gerinnungshemmend, wirkt langsamer und anhaltender als das Hirudin, sorgt für eine ausgiebige Nachblutung und eine anhaltende Reinigung der Wunde.

Hyaluronidase...
setzt die Durchlässigkeitsbarriere herab und sorgt dafür, dass die Wirkstoffe leichter durch die Zell- und Gefäßwände in das Gewebe gelangen können. Außerdem wirkt sie leicht antibiotisch.

Histaminähnliche Substanzen...
wirken stark durchblutungsfördernd und "betäuben" die Bisstelle.

Bdellin, Eglin und Kollagenase...
wirken gerinnungs- und entzündungshemmend und teilweise wachstumsfördernd für Neuriten (Nervenzellen).


                                                   

Indikationen Pferd:

Arthrosen - Schale, Spat
Huferkrankungen - Rehe, Hornfäule, Hufkrebs
Bänder- und Sehnenprobleme - Fesselträgerentzündung, Patellaluxation
Gallen - Piephacke, Nackenbeule
Hufrollenprobleme - Podotrochlose
Wirbelsäulenerkrankungen - Kissing spines
Muskelprobleme - Verspannungen, Muskelentzündung, Satteldruck
Ekzeme - Mauke, Sommerekzem
Phlegmone - Einschuss, Abzesse
Wundheilungsstörungen
Hämatome


                                                 

Indikationen Hund:

Arthrosen - jeglicher Art
Gelenkfehlbildungen - HD, ED
Wirbelsäulenerkrankungen - Spondylosen, Bandscheibenvorfälle, Cauda-Equina-Syndrom
Ekzeme - Leckekzem, Ohrekzem
Neuritiden - Nervenreizungen, Nervenentzündungen
Muskelverspannungen
Wundheilungsstörungen
Hämatome