Pferde-Osteotherapie

- Taktfehler/-unreinheiten
- Stellungsprobleme
- Anlehnungsprobleme
- Biegungsprobleme
- Triebigkeit
- Rittigkeitsprobleme
- Empfindlichkeiten beim Putzen
- Unwilligkeit beim Satteln

... das sind nur einige wenige Begriffe die darauf hindeuten können, dass es durch Verschiebungen im Skelett Ihres Pferdes zu sog. "Blockierungen" gekommen ist. Diese Blockierungen stören den gesunden Bewegungsablauf Ihres Pferdes, es kommt zu Fehlfunktionen und Bewegungseinschränkungen.

Der Osteotherapeut arbeitet ganzheitlich, soll heißen, alle Gelenke, Muskeln und auch das Bindegewebe des Pferdes werden auf mögliche Fehlfunktionen hin untersucht. Wurde eine solche Fehlfunktion festgestellt, behandelt der Osteotherapeut gezielt mit sanften, mobilisierenden Bewegungsimpulsen diesen Bereich. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, indem ihm impliziert wird, wie er physiologisch richtig funktionieren muß. Der Körper des Pferdes "arbeitet" dieses nach um den Zustand zu erhalten.

Der Osteotherapeut arbeitet mit speziellen Griffen aus der Osteopathie und der manuellen Therapie (aus dem Humanbereich). Er reguliert über sanfte, nicht schmerzhafte Bewegungsimpulse das gestörte Gleichgewicht auf allen Körperebenen. 

Die Osteotherapie bedarf eines feinen Fingerspitzengefühls und großem Einfühlungsvermögen.
Nicht die Kraft und ein "langer Hebel" machen den Behandlungserfolg aus, schon kleine Impulse erzielen eine große Wirkung - wichtig ist: Der Osteotherapeut "renkt" nicht ein!